5 Fakten über die Wechseljahre

Die Phasen der Wechseljahre sind komplexer, länger und mit mehr Symptomen verbunden als wir denken. Im folgenden 5 Dinge, die Du unbedingt über die Wechseljahre wissen solltest.

#1 BEGINN: DAS GEHT DOCH ERST MIT 50 LOS, NICHT?

Meist geht es in den 40ern los - mit der Peri-Menopause. Die Peri-Menopause beginnt, wenn sich erste hormonelle Muster der weiblichen Sexualorgane ändern. Wenn Du vorher noch nie von der Perimenopause gehört hast - keine Sorge, Du bist nicht allein. 88% aller Frauen geht es wie Dir! Typischerweise beginnt die Peri-Menopause Anfang - Mitte vierzig und dauert vier bis sechs Jahre. Sie kann auch bereits in den späten Dreißigern beginnen und bis zu 15 Jahre dauern. Es wird eine frühe und eine späte Perimenopause unterschieden - mit jeweils anderen Hormon-Konstellationen und Symptomen. Die Wechseljahre sind ein jahrelanger Prozess, keine plötzliche Veränderung von heute auf morgen.

Dein Schlaf ist nicht mehr so tief und gut wie normalerweise? Du bist grundlos mürrisch oder plötzlich ängstlich? Du wachst mitten in der Nacht verschwitzt auf? Klingt nach beginnender Perimenopause. Auch wenn Dein Zyklus noch regelmäßig ist - was übrigens die Wenigsten Frauen wirklich penibel tracken.


#2 SYMPTOME: DAS SIND DOCH NUR EIN PAAR HITZEWALLUNGEN, RICHTIG?

Pustekuchen! 35 und mehr Symptome können es sein. Nach drei Wochen schon wieder die Periode? Und dann sechs Wochen lang nicht? Von einem Tag auf den anderen 2,5 Kilogramm zugenommen – am Salatbuffet? Erstmalig Pickel im Leben? Und dann diese Schlafstörungen und plötzlich – einmalig für drei Monate – ungehemmte Lust auf Sex, um kurz danach wieder in den Pyjama- und Kuschelmodus zu wechseln?

Schlafstörungen, Reizbarkeit, Libidoverlust, Vergesslichkeit, Stimmungsschwankungen, Gelenkschmerzen, unruhige Beine und natürlich trotzdem Hitzewallungen und Nachtschweiß: Die Symptome variieren abhängig davon, welches Hormon gerade zu hoch oder zu niedrig ist und was sonst noch im Körper und vor allem im Leben vor sich geht. Oft verursacht jetzt zu viel statt zu wenig Östrogen Symptome. Später - in der Postmenopause - ist meist das niedrige Östrogen der “Übeltäter”. Hinzu kommt, dass Symptome von Frau zu Frau extrem unterschiedlich sind. Einige bemerken während der Wechseljahre kaum Veränderungen, andere leiden heftig unter unterschiedlichsten Problemen. Eigentlich ist nur noch normal, dass nichts mehr normal ist.


#3 DAUER: MAXIMAL 1-2 JAHRE - DAS REICHT DOCH?

Im Schnitt haben Frauen mit 52 Jahren zum letzten Mal ihre Periode. Das “offizielle” Durchschnittsalter für die Wechseljahre, nach 12 Monaten in Folge ohne Periode. Diesem finalen Ausbleiben der Periode geht jedoch eine jahrelange Phase der Umstellung voraus. Die Peri-Menopause. Sie dauert im Schnitt 4 Jahre – kann aber auch nur einige Monate kurz oder 15 Jahre und länger dauern.

Ungefähr 2 Jahre nach der letzten Menstruationsblutung stabilisieren sich die Hormonwerte. Das stürmische Hormon-Auf-und Ab endet, Östrogen sowie auch Progesteron sind auf dauerhaft niedrigem Niveau. Damit verschwinden die für die Peri-Menopause typischen Symptome - es können neue hinzukommen, meist dem Östrogenmangel geschuldet. Oder einfacher gesagt dem Älter werden. Höchste Zeit, Deinen Körper gut zu pflegen!


#4 JEDE: BETRIFFT DAS DENN JEDE FRAU?

Bei jeder Frau geht irgendwann der Eizellen-Vorrat zu Neige. Das hat Auswirkungen auf das fein balancierte monatliche Gleichgewicht der Hormone. Durch die weniger werdenden monatlichen Follikel kommt es zu – mehr oder weniger stark spürbaren – ersten Symptomen. Wie stark, ob nur ein Symptom oder gleich ganz viele. Ob nur ein paar Monate, Jahre oder Jahrzehnte - das ist von Frau zu Frau verschieden. Fakt ist aber, dass es wirklich jede Frau betrifft.

Ein gesunder, aktiver Lebensstil und vor allem eine vitalstoffreiche Ernährung reduziert nachweislich die Symptome der Wechseljahre. Je besser Du auf Dich achtest, desto einfacher wird die Transformation. Was auch immer Du an Veränderungen erlebst – alles verändert sich in der Peri-Menopause ständig. Bei Dir selber. Im Vergleich zu anderen Frauen. Zu Schwester oder Mutter. Stell Dich auf permanente Veränderungen ein, lerne auf Deinen Körper zu hören.


#5 TEST: DAS KANN MAN DOCH EINFACH TESTEN, ODER?

Die Perimenopause ist eine völlig unberechenbare Phase. Alles ist möglich, alles kann sich von heute auf morgen ändern. Besonders die Hormon-Spiegel der vier maßgeblichen beteiligten weiblichen Sexualhormone Östrogen, Progesteron, das Follikel stimulierendes Hormon - kurz FSH und das Luteinisierendes Hormon - kurz LH.

Darum sind Hormontests in der Perimenopause nur bedingt aussagekräftig, und nicht geeignet, um die Phase der Wechseljahre zu bestimmen. Sie sind nur eine Momentaufnahme, schon kurze Zeit später kann das Hormon-Niveau wieder ganz anders aussehen. Ein besserer und sehr guter zusätzlicher Indikator ist das Wissen über die Periode - wenn Du sie noch hast - und Deine Symptome.

Dokumentierst Du beides, entwickelst du ein besseres Gefühl für deinen eigenen Körper und kannst besser nachvollziehen, welchen Einfluss Deine Ernährung, Stress oder Schlaf auf Deine Symptome haben. Nutze auch unseren XbyX® Check. Der XbyX® Check hilft Dir dabei, Deine Wechseljahresphase zu bestimmen.

XBYX® CHECK

Du bist nicht sicher, wo Du in welcher Phase der Wechseljahre Du bist und was Du am besten für Deine Gesundheit tun kannst? Finde es heraus:

Plan erstellen

Referenzen

How can I Tell I am in Perimenopause?Cemor - Centre for Menstrual Cycle and Ovulation Research
Perimenopause: The Complex Endocrinology of the Menopausal TransitionEndocrine Reviews, Volume 19, Issue 4, 1 August 1998, Pages 397–428
Perimenopause: From Research to PracticeJ Womens Health (Larchmt). 2016 Apr 1; 25(4): 332–339
Executive summary of the Stages of Reproductive Aging Workshop + 10: addressing the unfinished agenda of staging reproductive agingMenopause. 2012 Apr; 19(4): 387–395.

Andere spannende Themen

Typische Symptome der Perimenopause

Die Perimenopause kommt oft schleichend und überrascht uns, obwohl wir meist noch gar nicht mir ihr rechnen.

Guide Hitzewallungen und Nachtschweiß

Wenn der Thermostat in den Wechseljahren am Rad dreht

5 ANZEICHEN, DASS DU IN DER PERI-MENOPAUSE BIST

Spürst Du Veränderungen in Deinem Körper, die Du nicht zuordnen kannst? Vielleicht hat das was mit der Peri-Menopause zu tun...