Hautprobleme in den Wechseljahren

Hautveränderungen in den Wechseljahren sind häufig ein massives Ärgernis. Denn die Haut ist unser größtes, und noch dazu ein hormonaktives, Organ.

haut wechseljahre menopause

Neben den häufig diskutierten Symptomen wie Hitzewallungen und Stimmungsschwankungen sind unerwartete Hautveränderungen in den Wechseljahren ein massives Ärgernis. Und die haben eine durchaus große Fläche um sich auszutoben, denn die Haut ist unser größtes Organ und noch dazu ein hormonaktives Organ.


Sichtbar auf der Haut: Hormonänderungen

Die Änderungen der Hormone - egal ob Schwankungen oder Abfall - machen sich auf er Haut sichtbar bemerkbar. Erinnerst du dich noch an die Pubertä? Die meisten von uns hatten in dieser Zeit mit diversen Pickeln bis hin zu Akne zu kämpfen. Ähnliches passiert während der Menopause. So kann auch in dieser Zeit wiederholt hormonelle verursachte Akne auftreten.

Das passiert circa 25% der Frauen in ihren Vierzigern und circa 15% der Frauen im Alter 50plus. Neben den Hormonen fördern, falsche Hautpflege aber auch falsche Ernährung und Stress die Hautunreinheiten. In punkto Ernährung ist eine darmgesunde Ernährung, reich an Gemüse, Ballaststoffen und Probiotika und ohne schnelle Kohlenhydrate und Zucker - der beste Tipp für gute Haut.

Auch Allergien, Ekzeme, Flecken oder Pusteln können temporär auftreten. Besprich dich dazu mit der Hautärztin - und weise sie - so sie nicht selbst drauf kommt - sanft darauf hin, dass dein aktuelles Hormon eine Ursache sein kann.


Sanft zur Haut sein!

Bei Hautunreinheiten bitte nicht zu aggressiven Reinigungsmitteln greifen. Denn im Gegensatz zur Pubertät benötigt deine Haut jetzt einen Ansatz, um trotz der Reinigung ihre Feuchtigkeit zu behalten. Natürliche milde Produkte die Entzündung reduzieren sind z.b. Produkte mit Grünem Tee wie zum Beispiel Grüntee Konjac-Schwämme. 

Hautunreinheiten machen uns vor allen Dingen in der Perimenopause zu schaffen. Mit dem Absinken des Östrogen in der Menopause und Postmenopause wird die Haut trockener, schlaffer und dünner. Was zwangsläufig mit verringerter Feuchtigkeit, Trockenheit und Juckreiz einher geht. 

BALANCE IN DEN WECHSELJAHREN

Wusstest du, das du mit gesunder Ernährung und Vitaminen beeinflussen kannst, wie es dir in den Wechseljahren geht? Die innovativen, pflanzlichen XbyX Produkte liefern genau die Nährstoffe, die dich bei den Hormonumstellungen der Wechseljahre unterstützen.

Zum Shop
XbyX alle Produkte

Versuch's mal mit Hafer

Schon Hildegard von Bingen und Sebastian Kneipp setzten auf die heilenden Wirkung von Hafer. Hafer hat eine antioxidative, entzündungshemmende, wundheilende und hautschützende Wirkung und gilt daher als wirksames Hauttherapeutikum. Die zahlreichen guten Inhaltsstoffe reinigen die Haut und haben ein beruhigende Wirkung. Sie mindern vor allem den Juckreiz empfindlicher oder auch neurodermitischer Haut und verringern Brennen und Rötungen der Haut.

Gerade für Allergiker sind Hafercremes oder Hafermasken so besonders gut verträglich. Haferextrakte können auch zur Behandlung von Wunden und bei Rosacea verwendet werden. In vielen Produkten wird kolloidales - das heißt fein verteiltes - Hafermehl eingesetzt. Kolloidales Hafermehl ist das Pulver, das nach dem Vermahlen und Verarbeiten des ganzen Haferkorns übrig bleibt. Es verbleibt als natürlicher Mikropartikel auf der Haut und wirkt da. Nicht zu verwechseln mit Nanopartikeln, die im Verdacht stehen, in die Haut einzudringen.


Pflegen, pflegen, pflegen

Studien zeigen, dass unsere Haut in den fünf Jahren nach der Menopause circa 30% ihres Kollagens - also das Polster unserer Haut Elastizität - verliert und ca. 2% ein Jahr danach. Eine ausreichende Feuchtigkeitsversorgung und Pflege der Haut muss in den Wechseljahren an der Tagesordnung sein. Die amerikanische Dermatologie Gesellschaft empfiehlt zur Körperflege nach Bad oder Dusche eine Feuchtigkeitspflege mit Hyaluronsäure oder Glyzerin. 


Nicht die Scheidenhaut vergessen!

Bei der Körperhaut-Pflege übrigens nicht die zarte Haut der Scheide vergessen! Auch die Vaginalhaut leidet unter dem östrogenbedingten Feuchtigkeitsverlust. Außen also schön mit puren, natürlichen, Vitamin E haltigen Ölen pflegen. Chemie zerstört ihr empfindliches vaginales Mikrobiom. Massiere den Scheidenbereich nach dem Duschen regelmäßig mit Weizenkeimöl, Arganöl oder Aloe Vera ein.

Andere spannende Themen

Wichtige Vitamine in den Wechseljahren

Eine Übersicht der wichtigsten Vitamine und Mineralien für die Frau ab 40. Gut gewappnet für alle Veränderungen der Wechseljahre.

hautpflege wechseljahre
Hautpflege in den Wechseljahren

Die Hormon-Änderungen der Wechseljahre machen der Haut zu schaffen. Zusätzlich zum altersbedingten Verlust an Kollagen und Spannkraft. Die Haut benötigt daher ab den Wechseljahren deutlich mehr Pflege.

Schlafprobleme in den Wechseljahren
Schlafprobleme in den Wechseljahren

Wenn es in den Wechseljahren mit dem Einschlafen und Durchschlafen nicht klappt